Exerzitien

Nur Gott und ich

Exerzitien sind geistliche Übungen, die von Ignatius von Loyola entwickelt wurden. Eine klare Tagesstruktur, Stille und qualifizierte Begleitung schaffen den Freiraum, der für einen konstruktiven, inneren Entdeckungsprozess nötig ist. Man lernt vor allem den Umgang mit geistlichem Handwerkszeug.

Exerzitien funktionieren nicht nach dem Motto: „Ich habe ein Problem und die Exerzitien werden es schon lösen.“ Zu fixe Erwartungen stehen fruchtbaren Exerzitien eher im Wege. Wichtig ist, dass du Offenheit, Lust und Mut mitbringst, dich auf den Prozess der Exerzitien einzulassen.

Exerzitien fordern heraus und sind intensiv. Aber sie sind immer eine bereichernde und überraschende Zeit zwischen Gott und Dir!

Kurselemente

Durchgehendes Schweigen
Täglich 4 Bibelbetrachtungen
Tägliche Eucharistiefeier
Tägliches Einzelgespräch
Viel Zeit für Dich

Mitbringen

Lust auf intensive Zeit mit Gott
Deine Sorgen und Fragen
Offenheit
Durchhaltevermögen
Bequeme Klamotten

Nicht mitbringen

Bücher
Laptop / Tablet
Uni-Sachen
Musik
Handtücher & Schlafsack

Exerzitienkurse

Wir bieten verschiedene Exerzitienkurse an, die sich ausschließlich in der Dauer unterscheiden. Als Einstieg eignen sich 5-tägige Exerzitien, die wir auch für AbiturientInnen empfehlen. Darüber hinaus bieten wir 8-tägige und 10-tägige Exerzitien an, die sich für „Fortgeschrittene“ eignen. Wer eine richtungsweisende Entscheidung intensiv durchbeten möchte, kann außerdem das Angebot der 30-tägigen Exerzitien in Erwägung ziehen.

Die meisten Exerzitienkurse finden im Freiraum der Zukunftswerkstatt in Frankfurt am Main statt. Wir bieten aber auch Kurse in anderen Exerzitienhäusern und Klöstern an. Inhaltlich unterscheiden sich die Kurse aber nicht von denen im Freiraum.

Übrigens: Wenn du nicht gleich selbst Exerzitien machen möchtest, aber Lust hast, dich trotzdem im Gebet zu üben, kannst du gerne Gebetspate werden. Dabei begleitest du einen Exerzitanten für die Länge eines Kurses täglich im Gebet.

Pilgerexerzitien

Mit Bibel und Rucksack unterwegs sein, bei Sonne, Wind und Wetter. Sich körperlich fordern und in der Weite der Natur durchatmen können. Der Weg ist das beherrschende Motiv der Pilgerexerzitien.

Pilgern heißt, äußerlich auf dem Weg zu seinem Ziel sein. Exerzitien heißen, innerlich einen Weg zu gehen.

Dieser innere, persönliche Weg soll bei Pilgerexerzitien intensiviert werden – durch Schweigen, die Möglichkeit im eigenen Tempo zu gehen, tägliche Bibelbetrachtungen, Begleitgespräche, Messfeiern und den gemeinsamen Austausch am Abend.
Bei alle dem geht es darum, noch mehr zu sehen, was mich auszeichnet und neu oder immer tiefer in der wohlwollenden Gegenwart Gottes anzukommen.

Wir gehen täglich zwischen 15 und 20 km und übernachten in einfachen Unterkünften.